Von Dreckspatzen und Wasserratten

Von Dreckspatzen und Wasserratten

Hallo ihr Lieben,

Heute möchte ich euch von meiner ersten Campingerfahrung mit Kindern erzählen. Meine Eltern und ich wollten vor der Kita-Eingewöhnung von unserem kleinen Zwerg noch einen letzten gemeinsamen Urlaub machen. Da sie recht weit weg wohnen ist das leider nicht allzu oft der Fall aber dafür ist die Elternzeit ja ideal 😊

Also ging es an’s überlegen was wir machen und wohin wir fahren. Oma und Opa wollten gerne mit ihrem Wohnmobil fahren also war die Entscheidung für einen Campingplatz schnell gefällt. Und da wir einen wunderschönen See vor der Nase haben,an dem uns auch der Papa abends nach der Arbeit besuchen kann fiel die Wahl dann auf den Geiseltalsee in Mücheln.

Wer ihn nicht kennt: Der Geiseltalsee ist ein Tagebaurestsee im südlichen Sachsen-Anhalt. Der See entstand im Zuge von Rekultivierungsmaßnahmen im früheren Braunkohleabbaugebiet Geiseltalnordöstlich von Mücheln. Er ist mit fast 19 Quadratkilometern der größte künstliche See in Deutschland.

Um das Camping-Abenteuer dann mit 2 Kindern komplett zu machen haben wir kurzerhand beschlossen im Zelt zu schlafen.
Anfangs hatte ich echt bedenken ob das klappt… Mit einem 3 1/2 Jährigen und einem 11 Monate alten Zwerg den ganzen Tag auf dem Campingplatz und nachts im Zelt. Ohne Wickeltisch, Laufgitter, Badewanne… man merkt erstmal was man Zuhause alles braucht und wie man seine Routine hat. Aber nach einer ganzen Woche kann ich sagen: Jederzeit wieder!
Unsere Tage gingen mit einem schönen Frühstück in der Morgensonne los. Ganz fleißig hat der Große jeden Morgen den Tisch gedeckt und dann mit Oma mit dem Laufrad die Brötchen geholt. Das wurde schon richtig zum kleinen Ritual.
Den Hauptteil des Tages haben wir am See verbracht. Da wir fast jeden Tag strahlenden Sonnenschein hatten konnte man es fast nur im Wasser aushalten. Für die Mäuse war das flache, klare Wasser ideal. Der Große war, wenn er nicht gerade Wasserstraßen gebaut hat, mit Schwimmflügeln und Luftmatratze kaum noch zu halten.

Es war eine wunderschöne Woche mit total zufriedenen Kindern. Meine Mäuse wurden in der Woche zu Langschläfern, kleinen Badenixen, hungrigen Raupen und absoluten Dreckspatzen. Wir mussten sie jeden Abend „einweichen“ nach einem ganzen Tag im Freien spielen aber dafür waren sie quietschvergnügt. Und Mama damit auch 😊

Hier noch der eine oder andere hilfreiche Tipp (Für Erstcamper):

  • nach Mietwohnwagen auf den Plätzen fragen: erleichtert das Kochen, man hat mehr Stauraum    und die Nächte sind wärmer
  • Freunde nach Equipment fragen. Für einmaliges Zelten ist die Anschaffung von Zelt, Schlafsack, Sitzgruppe, Campingkocher etc. sehr teuer
  • Falls der Campingplatz über kein Kinderbad verfügt die Babybadewanne mitnehmen. Zum abendlichen waschen kann man auch mal das große Geschwisterchen reinsetzen
  • Am Besten mit Freunden oder Verwandten zusammen fahren, so hat man immer jemanden, der sich um das Baby oder Kleinkind kümmert wenn man duschen geht oder Geschirr spült

Bis zum nächsten Mal

Eure Nadja

0 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen